24. Mai 2013

Urban Knitting

Strick ist chic und gerade bei der wiederkehrenden  Kälte wärmstens zu empfehlen. Dass die bunten Maschen aber noch mehr können als den Körper von Kopf bis Fuß  warm zuhalten, zeigen seit einigen Jahren die Werke an diversen Objekten leidenschaftlicher Strick/Häklerinnen .
Stricken und Häkeln : Oft abgetan als Hobby für Großmütter doch die Maschenkunst hat sich längst ihres angestaubten Images entledigt und ist hip geworden - mehr noch, sie ist urban geworden. Guerilla Knitting, Urban Knitting, Yarn bombing oder gestricktes Graffiti, das urbane Stricken hat viele Namen, doch ein Ziel: die Stadt zu einem schöneren, bunteren Ort zu machen.

Urban Knitting ist eine Form von Street Art, welche durch Stricken im öffentlichen Raum seit Jahren Aufmerksamkeit erregt. Dabei sind die bunten Knoten in Form sowie Art und Weise ihrer Machart so mannigfaltig, dass keine urbane Fläche mehr vor ihnen sicher ist. Seit 2005 hat es das Strickfieber von den U.S.A. ausgehend bis nach Europa geschafft und mittlerweile auch Kärnten erreicht. Nichts ist vor den bunten Maschen sicher: Litfaßsäulen erhalten Mützen, Statuen Kleider oder Bäume ganze Strumpfhosen usw…..

Ich persönlich habe das erste Knitting  life in Maria Saal gesehen –eingehäkelte Blumentröge vor einem Kaufhaus.


Wer weiß, vielleicht bekomme ja auch ich Lust à la Urban Knitting ein Objekt in unsere Stadt zu verschönern, ich werde Euch auf alle Fälle am laufenden halten ;-)

Kommentare:

  1. Hallo Anna, also bitte sei mir nicht böse, wenn ich Dir meine Meinung dazu sage. Ich finde solche Aktionen total unsinnig, da es so viel Armut gibt. Was denkst Du, wie sich die Kinderlen in den Heimen freuen würden über irgendwelche warmen, gestrickten Teile, wie z. B. bei unserer Aktion. Das wäre doch sinnvoller!!?? Wenn Mann/Frau vor Ort dieses Elend sieht, können solche Aktivitäten in den Städten nicht als gut empfunden werden.
    Grüßle und ein schöne WE
    Crissi

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, das ist ja eine schöne Idee... hab ich schön an Bäumen oder Laternen gesehen ...ich frag mcih nur immer, wie die Handarbeiten nach einige Regengüssen aussehen ;O)
    Liebe Anna,
    Ich wünsch Dir ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Sieht toll aus,aber ich teile die Meinung von Crissi!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sonja! Gelle, wir stricken lieber für Bedürftige, das ist sinnvoller!
      Grüßle Crissi

      Löschen
  4. Hallo Anna,
    ich habe so was letztes Jahr auf Island gesehen. Die Idee an sich ist ja ganz witzig, aber ich finde nur für zu hause. Irgendwelche Bäume, Straßenlaternen und Co brauchen so was nicht. Sehe ich zu mindestens so.
    Aber ich verspüre im Moment auch das Bedürfnis nach Stricknadeln und Wolle. Muss wohl an der Kälte liegen.
    LG Sanni

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Anna,

    mir gefällt das gut, und es schaut witzig aus. Ich stricke wirklich viel für wohltätige Zwecke, aber man kann doch auch mal was machen, was einfach unsinnig aber sehr witzig ist.Nur nach einiger Zeit im Freien wirds halt nicht mehr so gut aussehen.In unserer Nachbarstadt haben einige Frauen ein wunderschönes Türschild für das Rathaus gestrickt, nur ich hatte keinen Fotoapparat dabei, als ich nach einigen Tagen Zeit hatte, hinzu fahren, war es leider weg.
    Ich schau mich mal um in unserer Stadt, irgendwas werd ich mal hkeln oder stricken.
    Liebe Grüße von Irmi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen Kommentar und möchte mich dafür ganz lieb bei Euch bedanken !
Je nachdem wie es meine freie Zeit zulässt versuche ich alle Kommentare hier zu beantworten, doch bitte habt Verständnis wenn ich das einmal nicht tue oder ich einmal etwas übersehen habe.

Schön so viele nette Leser zu haben.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...