22. September 2015

Meerauge

Meine Lieben heute machen wir einen Ausflug ins Bodental das ein entlegenes Hochtal in den Karawanken im Süden von Kärnten ist. ( Bilder anklicken :-)
Nein, diesmal wird es keine Wanderung werden ,  ihr könnt euch also entspannt zurück lehnen denn heute werden wir  uns ein sagenumwobenes Naturjuwel  ansehen… „ das Meerauge“
Um zum Meerauge zu gelangen müssen wir  durch eine schöne Pforte durch

  und den Steg entlang marschieren…


Richten wir den Blick nach links können wir die Vertatscha sehen ein imposanter Grenzberg über dem Bodental...


Noch ein paar Schritte weiter und da ist es nun das wunderschöne Naturschauspiel- das türkisblaue  Meerauge …

So klar das man bis auf den Grund sehen kann…

Das Meerauge ist ein in der Eiszeit durch einen Gletscher erzeugtes Toteisloch mit einem Teich in der Mitte.. Die markante türkise Färbung des Wassers wird durch Algen hervorgerufen. Die Entstehung des Meerauges ist auf die letzte Eiszeit (vor 70.000 bis 10.000 Jahren), die so genannte Würm-Eiszeit, zurückzuführen. Neben dem mächtigen Draugletscher bildeten sich auch in den Karawanken lokale Gletscher, deren größter vermutlich der Bodental-Gletscher war. Dieser reichte vom Vertatscha-Kar fast 6 km talauswärts bis knapp vor Windisch-Bleiberg. Der Gletscher bedeckte den gesamten Talboden und war bis zu 120 m mächtig. Mit der zunehmenden Erwärmung vor zirka 12.000 bis 10.000 Jahren zog sich der Bodental-Gletscher schrittweise zurück, wobei im eisfreien Vorfeld ein See entstand. Dieser wurde im Laufe der Zeit von Gesteinsmaterial allmählich zugeschüttet. An der Stelle des heutigen Meerauges lag vermutlich ein zurückgebliebener Toteisklumpen, der nach seinem völligen Abschmelzen eine sichtbare Bodenvertiefung hinterließ. 

Diese Bodenvertiefung wird ausschließlich durch den Grundwasserstrom in den Schwemmschuttschichten des Talbodens gespeist, was die am Grunde des Meerauges aufsteigenden Quellen anzeigen…

 Na Fischlein schwebst du oder schwimmst du … ;-)



 Zum Meerauge gibt es auch noch eine Sage die ich euch nicht vorenthalten  möchte ...

„Einst sanken zwei Ochsen mit Wagen und Heu
- in die Tiefe - es war in Sekunden vorbei.
Nichts zeugte vom Unglück, vom finsteren Grauen.
Nicht die Welle, die kleinste konnt’ das Auge erschauen.
Erst Wochen danach und jenseits der Höh’
trieb das Ochsenjoch drüben im Veldeser See!

meine Lieben ich kann euch nur empfehlen sollte ihr in Kärnten einmal euren Urlaub verbringen, fahrt ins Bodental und guckt euch dieses Naturjuwel in real an, es lohnt sich allemal...

herzlichst eure AnnA

Kommentare:

  1. Schon alleine wie der Weg mit dem Steg dort angelegt ist finde ich klasse, aber das Meerauge...einfach faszinierend-fantastisch schön. Noch nie von gehört oder gelesen finde ich deinen Post sehr interessant (wieder was gelernt) und für Urlauber ein wirklich toller Tipp. Echt irre was die Natur so für Schauspiele bietet, und bei dem Fisch könnte man wirklich meinen er schwebt über dem Wasser.

    Danke dir dass du es uns vorgestellt und gezeigt hast.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe AnnA,
    das ist ja wirklich sehr interessant mit dem Meerauge! Wie klar das Wasser ist , und wie tief man hineintauchen kann mit dem Blick! Danke für diesen wundervollen post, die Gegend werde ich mir merken :O)
    Ich wünsch Dir einen schönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Wow das ist ja wunderschön ❤️
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Danke für das mit nehmen an diesem Meerauge .. das ist der wahnnsinn wie das Wasser aussieht und darin sehen kann.. alles was mit Wasser zutun hat bin ich begeistert!
    Super Fotos hast du mit gebracht und intressant die Bedeutung!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. Wow - mir bleibt die Spucke weg...wunderschön! Ja, solche wunderschönen Plätze kenn ich auch...und wenn ich sie live gesehn hab denk ich mir immer; "Mensch, wie schön haben wir es doch in Österreich". Tolle Bilder, super Fakten,..danke fürs zeigen, liebe AnnA!
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Wie bezaubernd! Danke fürs Teilen und herzliche Grüße
    Knitgudi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen Kommentar und möchte mich dafür ganz lieb bei Euch bedanken !
Je nachdem wie es meine freie Zeit zulässt versuche ich alle Kommentare hier zu beantworten, doch bitte habt Verständnis wenn ich das einmal nicht tue oder ich einmal etwas übersehen habe.

Schön so viele nette Leser zu haben.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...