28. Juni 2015

Hochobir

Meine Lieben seid ihr fit für die nächste Bergwanderung???  Heute werden wir den Hochobir bezwingen. Der Obir in Kärnten ist das höchste Bergmassiv der Nord-Karawanken...

zur besseren Ansicht Bilder anklicken...
Seht ihr das ganz winzige Gipfelkreuz?? Da müssen wir rauf also los gehts.... :-)

Bis zur Eisenkappler Hütte kann man auf der Alpenstraße Hochobir die Mautpflichtig ist mit dem PKW auffahren...

 Die Eisenkappler- Hütte befindet sich auf einer Seehöhe von 1553 m- unser Ausgangspunkt...


Es ist eine schöne aber  mitunter auch sehr anstrengende Wanderung. Doch es lohnt sich, den schon beim Aufstieg ist man von dem gigantischen Ausblick rund herum total überwältigt...

Die 3 grünen Berge im Vordergrund gehören noch nach Kärnten , die dahinter befindet sich bereits in Slowenien... 

Knapp unterhalb des Gipfels gab es früher das Rainer –Schutzhaus, wovon heute nur mehr eine Ruine zu sehen ist. Das Schutzhaus fiel 1944 einem Brandanschlag zum Opfer...

Das Gipfelkreuz  ist endlich erreicht gute 2 Stunden haben wir uns hoch gekämpft und befinden uns jetzt auf einer Seehöhe von 2139m…


Vom Gipfel hat man einen Rundumblick einfach nur "traumhaft"... aber guckt selbst ich zeige euch Kärnten von oben!!!  Man kann im Westen bis zu den Hohen Tauern, im Norden bis zur Saualpe und im Osten bis zur Petzen schauen. Im Süden wird der Blick durch die Karawanken und Steiner Alpen begrenzt...
Vorne schlängelt sich die Drau durch Kärnten, hinten rechts das ist Klagenfurt die Landeshauptstadt von Kärnten und links davon der berühmte Wörthersee...


Der Berg hinten ziemlich links das ist der Dobratsch, da waren wir auch schon oben siehe HIER und rechts daneben ist die Stadt Villach...

ganz hinten im Bild könnt ihr die Saualpe sehen, dazwischen liegt das Lavanttal wovon ich euch bereits erzählt habe, dann die Drau und davor der Klopeinersee und noch weiter vorne der Turnersee... das sind nur ein paar von den unzähligen Seen die es in Kärnten gibt... 
Der Ausblick von da oben ist einfach nur gigantisch das muss man gesehen haben, ich bin selten von etwas so fasziniert aber an diesem Tag war ich es, durch und durch :-))

Der Hochobir blieb in der letzten Eiszeit gletscherfrei und so konnten auf seinen Hängen Pflanzen überleben, die wir sonst gar nicht oder nur selten finden, für Botaniker ein wahres Dorado...

Enzian, Alpen-Grasnelke,gelber Alpenmohn, und in der Bildmitte unten eine Rarität: das Steiner-Alpen-Kohlröschen... nur um ein paar zu nennen...

und zu guter Letzt lasst eurer Phantasie freien Lauf denn dann könnt ihr das ein oder andere Tier auf diesem Baumstumpf erkennen :-) 

Bis bald mit herzlichen Grüßen eure AnnA
Bilder sind mein Eigentum!!!!

27. Juni 2015

Zitat im Bild

Bild anklicken

 Zitat im Bild eine schöne Action bei Nova bei der er sich einfach lohnt mitzumachen!! Mehr wundervolle Beiträge  könnt ihr HIER sehen...

Das Bild habe ich bei unserer letzten Wanderung  aufgenommen( wer es noch nicht gesehen hat, HIER entlang Bitte :-)) und widmen tue ich mein ZiB  einem ganz besonderen Menschen!!!
Das Zitat ist von Franz Grillparzer.



So meine Lieben habt ein feines We mit herzlichen Grüßen eure AnnA

22. Juni 2015

In die Berg bin i gern....

Wenn das Wetter zum Sommeranfang schon sehr bescheiden ist, so muss man einfach das Beste daraus machen… Aus diesem Grund lasst uns drauf los wandern und zwar auf die Koralpe… siehe Pfeil :-)


Unsere Wanderung beginnt im Feriendorf Koralpe das auf 1600 mSeehöhe liegt...
Die Koralpe ist ein Gebirgszug aus Gneis und Glimmerschiefer der Lavanttaler oder Norischen Alpen in Österreich zwischen Mur und Lavant.
Der Gipfel liegt in Kärnten rund 400 Meter westlich der Grenze zur Steiermark, rund 18 km westlich von Deutschlandsberg in der Steiermark und rund 10 km östlich von Wolfsberg im Lavanttal meiner Heimat.

Die Schutzhütte liegt auf einer Seehöhe von 1966 m und gehört dem Alpenverein...

 was für ein Ausblick  - von daher lasst uns mal "Ins Lond eini schaun" ... das Lavanttal von oben..

Ganz hinten in der Mitte könnt ihr die Drau sehen (Bild anklicken) 
 Die Drau ist ein Nebenfluss der Donau, der in Südtirol, Italien entspringt, dann durch Osttirol und Kärnten sowie durch die Untersteiermark, Kroatien und Ungarn fließt....

Unser Ziel ist der große Speikkogel ein beliebtes Wanderziel...steinig-windig und sehr sehr frisch gestaltet sich der Aufstieg ...

Rund um den Gipfel befindet sich ein Sender des Österreichischen Rundfunksenders GmbH (ORS) sowie je eine Radaranlage des Bundesheeres und der Austro Control...

der große Speikkogel ist bezwungen , wir stehen am Gipfelkreuz. Der Speikkogel (2140 m ü. A.)  ist  der höchste Gipfel der Koralpe...   
 Sein Gipfelkreuz wurde 1948 errichtet und im Juni 2014 erneuert. Auf seinem Querbalken befindet sich die Inschrift „Bleib deiner Heimat treu! „und auf der Rückseite „Kärnten frei und ungeteilt“


bevor wir uns auf den Rückweg begeben machen wir noch einen Eintrag ins Gipfelbuch..


werfen noch einen Blick in die tiefe Steiermark...

und Gedenken kurz Prinz Johann von Österreich der die herrliche Aussicht wohl genauso genoss wie wir...

die Blumenvielfalt hier auf der Koralpe ist einzigartig...
ganz besonders gefreut hat es uns das wir auch Enzian und blühenden Almrausch (Rostblättrige Alpenrose Rhododendron ferrugineum) gesehen haben...


und wer glaubt das diese Gesteinsformationen unbewohnt sind, der irrt gewaltig...

 diese lustigen Gesellen( Murmeltier) haben uns schon von weitem beobachtet und ließen sich sogar auch noch fotografieren... sind die nicht goldig :))))

so meine Lieben das war´s mal wieder... und wenn ihr mal in Kärnten Urlaub macht dann kommt ins Lavanttal und wandert auf die Koralpe es lohnt sich alle mal :-))) herzlichst eure AnnA

Bilder sind mein Eigentum!!!

20. Juni 2015

Zitat im Bild

Bild anklicken



Mein heutiger Beitrag für  Novas Action "Zitat im Bild" zeigt das gebrochene Tor der Nibelungen welches in Form einer Nachbildung des zeitgenössischen Künstlers und Bildhauers Christoph Wilmsen-Wiegmann gestaltet wurde und in Xanten zu bestaunen ist. Xanten liegt am unteren Niederrhein im Nordwesten Nordrhein-Westfalens und ist bekannt für seine zahlreichen Hinterlassenschaften der alten Römer welche in einem Archäologischen Park am Rande der Stadt eindrucksvoll restauriert und für interessierte Besucher freigegeben wurden.
Schon immer habe ich die Sagen um Siegfried und der Nibelungen geliebt und freue mich daher ganz besonders euch heute dieses "kleine" Kunstwerk vorstellen zu dürfen, welches am "Lavendel-Kreisel" unweit des Archäologischen Parks seinen Platz gefunden hat.

Von wegen klein ... dieses Monument hat doch auch eine stattliche Höhe von vier Metern, eine Breite von drei Metern und mit einem Durchgang von einem Meter Breite und einem Lebendgewicht (naja, lebend ist vielleicht nicht ganz der richtige Ausdruck :-) ) von 24 Tonnen steht das Tor aus skandinavischem Granit an der Schnittstelle zwischen römischem und mittelalterlichem Xanten. Gebrochen soll das Tor sein, als die Nibelungen nach der Ermordung Siegfrieds zu Attila in den Untergang zogen. Sein Anblick mit strahlend blauem Himmel und diesem herrlichen Meer aus Lavendel ummantelt, den ich eh ganz besonders gerne mag, ergibt es für mich auf jeden Fall ein tolles Bild welches ich mal wieder mit einem schönen Zitat von Ernst Ferstl für euch untermalt habe.
Mehr schöne und interessante ZiB könnt ihr wie gewohnt HIER sehen...


16. Juni 2015

Nilpferd "Muxel"

Es ist bereits einige Zeit vergangen seitdem ich mich zuletzt einem kreativen Projekt gewidmet habe.
Nach dieser schöpferischen Pause ist mir ein besonders süßes- herzallerliebstes Tierchen von der Nadel gehüpft. Und zwar handelt es sich dabei um das Nilpferd „Muxel“…
 
Muxel ist 35 cm groß, etwas mollig, zuckersüß,  hat einen Blick zum dahinschmelzen und ist  Single…:-)))
Da der Sommer bereits im vollen Gange ist muss der liebe-kleine Kerl auch dementsprechend gekleidet sein.  Ein sexy Badeanzug im Marine-Look  gibt Muxel das gewisse etwas *grins*.


Damit es klein Muxel am Strand und im Wasser nicht langweilig wird, darf ein kleines  Spielzeug-Boot natürlich nicht fehlen... 

Und sollten ihm beim Schwimmen einmal die Kräfte verlassen lässt er sich einfach von seinem giftgrünen Quacksi-Schwimmreifen sicher an Land bringen…

Die Anleitung für den süßen Kerl findet ihr in diesem Buch... Ist aber in Englisch geschrieben..
Herzlichst eure AnnA 

13. Juni 2015

Zitat im Bild

Bild anklicken


"Zitat im Bild" eine schöne Action bei Nova,mehr gibt es HIER zu sehen
Bild ist mein Eigentum, Zitat von Ralph Waldo Emerson.

habt ein feines Wochenende mit herzlichen Grüßen eure AnnA


8. Juni 2015

Zierlauch/Allium

Wenn die Tulpen verblüht sind und die Rosen erst ihre Knospen bilden ,findet der große Auftritt des Zierlauchs statt.
Mit seinen großen Blütenbällen, die auf kräftigen Stielen zu schweben scheinen , gehört im Frühsommer blühender Zierlauch zu den imposantesten Blumenzwiebeln.
Jede Blütenkugel ist aus vielen perfekt geformten filigranen Sternblüten zusammengesetzt.
Ich habe die Entwicklung vom Allium einmal festgehalten aber guckt selbst...



es ist immer wieder interessant die verschiedenen Stadien der Blütenöffnung zu sehen...


ich habe die Erfahrung gemacht , dass Allium am besten an einem voll sonnigen bis halb schattigen Standort in durchlässiger, humoser Erde gedeiht...

.
Alle Alliumsorten sind von den Bienen heiß umschwärmt. Wer noch keine im Garten hat, sollte sie
für den kommenden Herbst auf die Pflanzliste setzen - ihr werdet es nicht bereuen!


habt eine feine Woche mit herzlichen Grüßen eure AnnA

6. Juni 2015

Zitat im Bild

 zur besseren Ansicht Bilder anklicken ...


Mein heutiger Beitrag für Novas Action "Zitat im Bild"... Hier kann man noch weitere schöne Beiträge ansehen...

Das Zitat ist von Friedrich Schiller und das Bild ist mein Eigentum. Das Blümchen (Alpenglöckchen) habe ich am Höss entdeckt... kommt mit ich zeige euch wer oder was der Höss ist....

Hinterstoder/Höss liegt in der Pyhrn-Priel Region im Süden Oberösterreichs an der Grenze zur Steiermark..
In Hinterstoder angekommen fahren wir auf der ca. 10 km langen mautpflichtigen Panoramastraße auf die sogenannten Hutterer Böden auf 1400m Seehöhe .
Ausgangspunkt: Talstation der Höss Bergbahnen.

Auf Grund der vielen Möglichkeiten haben wir uns vor Ort für die genaue Wanderroute entschieden...
Wem das Wandern auf den Hutterer Höss zu anstrengend ist kann den Sessellift „Höss Express“ benützen.  Wir gehen natürlich zu Fuß …und nicht auf einem breiten geschotterten Wanderweg in Serpentinen den Berg hinauf, NEIN,wir nehmen uns die anspruchsvolle Tour vor und die führt uns über steile Hänge die im Winter als Skipisten fungieren hinauf…   gutes Wanderschuhwerk ist zu empfehlen, denn man trifft immer wieder auf noch Schneebedeckte Stellen die zu überqueren sind…


unser erstes Ziel ist der Speicherteich am Schafkögel  1.850m Seehöhe der als zusätzliche Wasserreserve für die Beschneiungsanlagen auf den Skipisten der Höss dient.
.
Ein angelegter Rundwanderwege um den Speichersee ist in der Hauptsaison bestimmt ein touristisches Wanderjuwel … Die gewaltige Bergkulisse des Toten Gebirges steht über allem.

Faszinierend sind auch die zahlreichen Paragleiter in luftiger Höhe die stellenweise zum Greifen nahe über einem hinweg gleiten….

Während wir uns hier im Tal schon Richtung Sommer bewegen ist am Höss noch der Frühling zu Gange. Zahlreiche Alpen- Frühlingsblüher wie , Himmelschlüssel, rund blättriger Enzian, Huflattich, Trollblumen, Alpenglöckchen  usw sind hier zu finden….(natürlich habe ich nicht alle Blümchen geknipselt denn ansonst wäre ich wohl nie ans Ziel gekommen *lächel*)


Für uns geht es weiter Zur Aussichtsplattform „Dachsteinblick“ auf den Schafkögel 1.990m Seehöhe. Dort oben haben wir ein atemberaubendes 360°-Gebirgspanorama vor Augen das wir noch eine Weile genießen, bevor wir uns auf den Rückweg machen….
natürlich möchte ich euch den gigantischen Rundblick nicht vorenthalten, von daher drehen wir uns langsam im Kreis...




So meine Lieben, mit diesen Bildern die mein Eigentum sind, verabschiede ich mich ins Wochenende, habt es fein mit herzlichen Grüßen eure AnnA.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...