11. September 2016

T-in die neue Woche

eine weitere Action bei Nova .... wer mehr T wie Tore, Türen usw sehen möchte, HIER entlang.

Eingang zur Kirche Frauenberg an der Enns

zur besseren Ansicht Bilder anklicken


Wallfahrtskirche Frauenberg in Ardning


Die Sage erzählt folgendes:

Im Frühling des Jahres 1402, als die Enns


 wieder einmal Hochwasser führte, trugen ihre Fluten eine holzgeschnitzte Marienstatue mit sich, die sich schließlich im Gestrüpp am Fuße des Kulm verfing. Eine Lichterscheinung in der folgenden Nacht, es war der Samstag vor dem zweiten Sonntag nach Ostern, führte zur Auffindung der Statue. Die Kunde von dem wundersamen Ereignis wurde sogleich in das Stift Admont gebracht, dessen Abt, ein großer Marienverehrer, mit seinem Konvent und einer großen Menschenmenge zu dem bezeichneten Ort zog und das Marienbild in die Stiftskirche übertrug.
Am nächsten Morgen zeigte sich aber, dass die Statue verschwunden war und am Abend fand man sie, unter den gleichen Lichterscheinungen wie am Tag zuvor, wieder am Fuße des Kulm. Wiederum brachte man sie in die Stiftskirche, doch über Nacht kehrte die jedes Mal auf seltsame Weise an die Stelle ihrer Auffindung zurück. Als sich dies jedoch noch ein drittes Mal wiederholte und man die Statue schließlich auf dem Gipfel des Kulm wiederfand, sah man darin einen deutlichen Fingerzeig des Himmels, dass Maria in diesem Gnadenbild nicht in der Klosterkirche, sondern in einem eigenen Gotteshaus auf der Höhen des Berges verehrt werden wollte.

Der Abt ließ daraufhin an diesem Ort eine hölzerne Kapelle errichten und gelobte, in Zukunft alljährlich am zweiten Sonntag nach Ostern mit seinem Konvent hierher zu pilgern. Die Nachricht von dem wunderbaren Geschehen verbreitete sich rasch und bald musste man daran denken, die kleine Kapelle durch eine größeren Kirchenbau zu ersetzen, wofür 1410 der Grundstein gelegt wurde.

Innenansichten der Frauenkirche :


Hochaltar


barocke Orgel


Kanzel und Seitenaltäre


Mutter Gottes Statue mit Jesuskind


gemauerter Rundbau des Kalvarienberges

Meine Lieben ich wünsche euch einen sonnigen Sonntag
herzlichst eure AnnA


Bilder sind mein Eigentum!!!!!!!!!!!!!!!




Kommentare:

  1. Guten Morgen Anna,
    nun schau ich aber.

    Aus Admont in der Obersteiermark kommt eine Bekannte von mir her. Da muß ich die gleich auf die Geschichte ansprechen.
    Vielen Dank für die Erzählung.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Admont waren wir auch aber dazu ein andermal mehr...

      Löschen
  2. Oh WOW....nicht nur dass ich solche Sagen liebe, auch die Türe und die Kirche sind einfach nur fantastisch. Schon allein diese Schnitzarbeiten und dann innen diese Pracht. Ich glaube da kann man stundenlang verweilen und immer wieder etwas Neues entdecken.

    Bei der Sage musste ich zuerst grinsen, so dachte ich an die Madonna die hier ja bei einer Überflutung weggespült und dann in einer Höhle wiedergefunden wurde Kann man doch aber sehen wie sich Geschichten doch irgendwie gleichen können.

    Ich danke dir jedenfalls für den wundervollen Post mit seinen schönen Bildern und dem T. Freue mich wieder sehr dass du mit dabei bist, und auch hier gerne mal eine Verlinkung zum Glockenturm (ohne extra-Angabe).

    Ich wünsche auch dir noch einen sonnigen sowie entspannten Sonntag und sende liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Eine Türe, die in ihrer Gestaltung einiges zu erzählen hat und eine stattliche Kirche. Die Sage dazu ist auch sehr interessant!!
    Einen schönen Sonntag und eine gute neue Woche,
    Luis

    AntwortenLöschen
  4. Licht und hell, das sind wohl die treffensten Bezeichnungen für die Kirche und das Portal, das du zeigst. Ich mag Kirchen, die das Helle betonen, die einem beim Betreten schon Freude bereiten. Wie anders als durch das Licht kann Licht in uns selbst entstehen.

    eine lichtdurchflutete Woche wünsch ich Dir,
    Beate

    AntwortenLöschen
  5. Ein wundervolles Bauwerk! Auch diese Oberlichter die vom Deckensoviel Licht in den Raum bringen. Begeistert bin ich ausserdem vom Deckengewölbe.
    Danke auch für die Hintergrundgeschichte dieser Kirche

    einen schönen Sonntag
    Martina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen Kommentar und möchte mich dafür ganz lieb bei Euch bedanken !
Je nachdem wie es meine freie Zeit zulässt versuche ich alle Kommentare hier zu beantworten, doch bitte habt Verständnis wenn ich das einmal nicht tue oder ich einmal etwas übersehen habe.

Schön so viele nette Leser zu haben.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...