30. Oktober 2016

T-in die neue Woche


T-in die neue Woche..
...eine weitere Action bei Nova .... wer mehr T wie Tore, Türen usw sehen möchte, HIER entlang.


Zur besseren Ansicht Bilder anklicken
 wir befinden uns in  Kramsach, Ortsteil Hagau , Bezirk Kufstein, Tirol

Seit ihr bereit mit mir durch dieses Tor zu gehen… aber Obacht es wird skurril … :-)


Nach jahrzehntelanger Sammeltätigkeit in Nordtirol, Südtirol, Salzburg und Bayern durch
die Meistergenerationen Guggenberger – Sagzahn-Kunstschmiede – wurde dieser private
Museumsfriedhof im Jahre 1965 in mühevoller Arbeit angelegt.

Die Sprüche und die derb-herzlichen Lebensweisheiten auf den Schmuckstücken altehrwürdiger Schmiedekunst sind Zeugnisse des urwüchsigen Volkshumors im Alpenland.

In diesem “Friedhof ohne Tote“ kann der Besucher – unter Schmunzeln bis zum befreienden Lachen – über das Versöhnliche von Werden und Vergehen nachdenken.

Das Bewusstsein um die handwerkliche Schmiedetradition und der Sinn für Heimatverbundenheit zeichnen diesen einzigartigen Friedhof aus, der weltweit als besondere Rarität gilt. Jährlich besuchen mehr als 200.000 Besucher diesen Museumsfriedhof...


Ich habe euch ein paar Eisenkreuze mit pikanten Inschriften mitgebracht...


beim Lesen der Inschrift kann man sich ein schmunzeln nur schwer verkneifen...


man kann es am Bild nur schwer erkennen ,  hier geht es darum das der Engel auf das Pfandl (Pfanne) pinkelt... pinkeln heißt auf Tirolerisch "brunzt"


allerdings...


ob sie wirklich so tugendhaft war...sei mal dahingestellt...


Dieses hier könnte treffender nicht sein..


Beim Verlassen des Museumsfriedhof kommt man an dieser Sitzgarnitur vorbei, wirklich einzigartig schön. So eine Garnitur hätte ich auch gerne im Garten stehen, Platz wäre reichlich vorhanden…

Bevor wir Kramsach verlassen sehen wir uns noch das Welt-Friedens-Kreuz an.


Inschriften:
anno domini MMVII

„Im Zeichen des Kreuzes senkrecht und waagrecht durchs Leben“, so lautet Gotthilf Fischers Wahlspruch und daraus entstand auch seine Kreuz-Sammlung und die Idee in aller Welt Friedenskreuze zu errichten - in Nordamerika, Brasilien, Israel, der Schweiz, Deutschland, Österreich. Die enge Beziehung zum Kreuz führte schließlich zu einer schwäbisch-tirolischen Freundschaft und zur Realisierung gemeinsamer Ideen des Dreiergespanns Gotthilf Fischer, Hans Guggenberger und Martin Reiter. 

Bei einem philosophischen Gespräch des „Dreiergespanns“ meinte Gotthilf eines Tages: „Hans, du musst bei deinem einmaligen Museumsfriedhof unbedingt ein Weltfriedenskreuz errichten!“ Da brauchte es kein langes Überlegen und schon zeichnete Hans Guggenberger einen ersten Entwurf, in dem er jene Materialien, die ihn als Kunstschied und Steinmetz zeitlebens begleiteten, mit einband: Hagauer Marmor und Eisen.

Beim Besuch des Weihnachtskonzertes der Fischer-Chöre 2006 in Stuttgart wurde Gotthilf eine kleine Erdkugel übergeben. Daraus entstand die Idee, das Weltfriedenskreuz auf eine Weltkugel zu stellen. Symbolisch für das Kreuz, das über der ganzen Welt steht. Doch damit noch nicht genug. Der Zufall brachte es, dass Martin Reiter bei einer Internet-Auktion eine Reihe von Orgelpfeifen fand. Das war der springende Punkt: die Pfeifen der Orgel als Königin der Instrumente, welche vielfach auch Gotthilf zum Klingen brachte, sollten die Kreuzbalken zieren: Musik als Weg zu Frieden. 

So entstand schließlich das sieben Meter hohe Friedenskreuz, das durch seine ungewöhnliche niveauvolle Ausführung ganz besonders besticht und dadurch zum Gesamtkunstwerk emporgehoben wird. 


Das Welt-Friedens-Kreuz in Kramsach/Tirol, enthüllt am Samstag, den 1. September 2007, am Gelände der Sagzahnschmiede Guggenberger, soll in Zukunft an Gotthilf Fischers Idee der Welt-Friedens-Kreuze erinnern, den Frieden aller Völker einmahnen und des Besuches Papst Benedikt XVI. im September 2007 in Österreich gedenken. Das Welt-Friedens-Kreuz steht auf historischem Boden. Bis in 19. Jahrhundert verlief in unmittelbarer Nähe die Grenze der drei Bistümer Brixen, Freising und Salzburg sowie der weltlichen Herrschaften Bayern, Tirol und Salzburg.

Das Welt-Friedens-Kreuz steht auf energetischem Boden, direkt auf der Linie der uralten Heiligtümer Mariathal, Hilariberl und Maria Brettfall. 

Sagzahnschmied Hans Guggenberger hat das Kunstwerk entworfen, persönlich finanziert und in seiner Werkstätte der Sagzahnschmiede auch ausgeführt. 

Auf der steinernen Plattform aus Hagauer Marmor ruht eine riesige Erdkugel. Transparent dargestellt, nur verbunden durch die Längs- und Breitengrade. Auf der Erdkugel schweben die Kontinente, kunstvoll getrieben aus Kupferblech. Der Kreuzesstamm enthält im Fundament Bergkristalle und Rosenquarz. Der Bergkristall ist der „Magier“ unter allen Steinen. der Rosenquarz ist der absolute Trösterstein, er entfaltet große Heilkraft bei Bitterkeit und Trauer. 

Die Kreuzquerbalken bestehen aus insgesamt 42 Orgelpfeifen. Sie erinnern an die „Königin der Instrumente“. Die beiden äußersten Orgelpfeifen stammen aus Gotthilf Fischers Taufkirche Deizisau. Ein halbrunder Zaun mit Stahlstehlen, von denen die größeren wiederum die fünf Kontinente versinnbildlichen umranden das Gesamtkunstwerk. Die hohlen Stelen sind vorne jeweils mit einem Farbglas in der Farbe des Kontinents versehen, in diese Stelen können die Besucher einen Stein aus ihrem Land werfen - jene Steine, die dem Weltfrieden im Weg liegen könnten, werden hier gesammelt! Die Menge und Vielfalt der Steine sprechen für die Hoffnung der Menschen auf eine friedvolle Zukunft. 

Nachstehende Meditation widmet Erich Obermaier allen Besuchern. 

Friede allen Wesen
Friede allen Wesen im Osten, im Westen, im Norden und im Süden
Friede allen Wesen in der Höhe und in der Tiefe
Friede an diesem Ort
Friede in jedem von uns
Friede in mir

BILDER SIND MEIN EIGENTUM!!!

Kommentare:

  1. Hallo Anna,
    klasse, ist das. Ich habe diese "Totenbretter" schon Bayerischen Wald gesehen.Das stehen auch so Sprüchlein drauf. Nun denn, was wird wohl auf meinem Brett stehen?
    Ich glaube nichts. Nur ein kleines Schildlein mit meinem Namen am Baum.

    Ich habe mir schon vor langem ein Baumgrab im Friedwald in Schwaigern gesichert.

    Lieben Gruß Eva, ein wunderschönes Wochenende wünsche ich dir.

    AntwortenLöschen
  2. Du machst mit deinem T es heute wieder ganz besonders. Wie genial ist das denn, gleich zu Anfang wurde ich neugierig, aber das was ich dann sehen konnte fand bzw. finde ich einfach nur genial. Ich glaube dort wird bestimmt nicht nur oft gegrinst sondern auch laut gelacht. Das müsste ich bestimmt machen, denn schon hier habe ich so herzhaft lachen müssen, auch weil ich mir so manches dummes Gesicht vorgestellt habe^^ Haben sie wirklich toll gemacht, und ja, die Sitzgruppe würde ich mir auch sofort in den Garten stellen bzw. sogar auf die Terrasse des Gästehauses. Absolut klasse auch das Friedenskreuz. Die Orgelpfeifen gleich erkannt musste ich sofort denken: ob da eventuell durch Winde auch mal Töne zustande kommen^^

    Ich danke dir jedenfalls nicht nur für die tollen Bilder, den tollen Post sondern auch für die viele Info dazu. Freue mich wirklich sehr darüber.

    Herzliche Sonntagsgrüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt bin ich aber platt liebe AnnA ob so viel Wissen über Kramsach und seinen Museumsfriedhof.
    Dass diese Kreuze hier so zahlreich vorhanden sind, wusste ich nicht. Hin und wieder kann man auf anderen (echten) Friedhöfen auch solche Sprüche lesen, aber eben nur sporadisch.
    Dein Beitrag ist ein heiterer Allerheiligenbeitrag ;-)

    Liebe Grüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anna
    dankeschön für diesen wunderbaren Beitrag.
    Das Weltfriedenskreuz ist schon etwas Einmaliges, gefällt mir sehr gut
    genau wie alle anderen Fotos von dir.
    Lg und einen gemütlichen Sonntag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  5. Da war ich auch schon, und ich hatte meine helle Freude und ich MUSSTE ALLE Kreuze ablichten...
    Es ist definitiv eine Reise wert ;-)
    LG Angela

    AntwortenLöschen
  6. *haha* Die Sprüche auf den Gräbern sind ja zum ***Totlachen*** ;-))

    AntwortenLöschen
  7. Ein wundervolles und besonders T zu Allerheiligen!

    Dir einen wundervollen Sonntag von
    Martina

    AntwortenLöschen
  8. Ein interessantes "Museum" und viel Information drum herum !
    Martel mit "sinnigen" Sprüchen sind auch in unseren Breiten nicht selten.
    Schönen Sonntag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Anna,
    wenn ich gewusst hätte, dass es in Kramsach einen solch besonderen Friedhof gibt, hätte ich ihn sicher besucht. Danke, dass Du uns diese besondere Stätte zeigst, die Sprüche sind ja wirklich herrlich und -wie ich finde - so lebensnah!
    Angenehmen Sonntag
    moni

    AntwortenLöschen
  10. Ein Friedhof der ganz besonderen Art! Der gefällt mir! Da muß man nur aufpassen, daß man sich nicht totlacht. :)

    Durch dieses T gehe ich gerne in die neue Woche.
    Vielen Dank für diesen informativen Beitrag.
    Viele Grüße
    Dieter

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Aana, das ist ja sehr originell und das Lachen habe ich mir nicht verkniffen, echt lustig.In Rattenberg ,Kramsach haben wir füher mit unseren Kindern Urlaub gemacht. Das ist schon 40 Jahre her, mein Gott, so lange. Ich habe noch Fotos davon am Inn.
    Dir einen schönen Start in die neue Woche und danke, Klärchen

    AntwortenLöschen
  12. Das ist ein sehr interessanter Beitrag.

    Mich spricht vor allem die Sitzgruppe an.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  13. Der Museumsfriedhof in Kramsach ist wirklich einen Besuch wert.
    Ist schon eine Weile her, dass wir dort waren.
    Danke für die schönen Erinnerungen :-))
    Lieben Gruß,
    Gabi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Anna,
    danke für diesen interessanten und wunderschönen Post über diesen Museumsfriedhof. Ein Ort, den man besuchen sollte...danke dafür!
    Diese alten Eisenkreuze sind wunderschön .....
    Hab einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  15. Klasse, dieser Museumsfriedhof. Gerade zu Allerheiligen gibt es hier auf den Friedhöfen wieder den Wettbewerb des schönsten Grabes, da ist Dein Beitrag ein guter Kontrast.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Anna, das ist ein Rundgang, der mir wirklich Freude gemacht hat. Herrliche Sprüche sind das und Frieden wünsche ich Dir auch.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen Kommentar und möchte mich dafür ganz lieb bei Euch bedanken !
Je nachdem wie es meine freie Zeit zulässt versuche ich alle Kommentare hier zu beantworten, doch bitte habt Verständnis wenn ich das einmal nicht tue oder ich einmal etwas übersehen habe.

Schön so viele nette Leser zu haben.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...