4. Oktober 2016

vom Erz zur Glocke...

Die liebe Nova betreibt noch ein weiteres Projekt das sich „Glockenturm“ nennt... mehr HIER


Ich zeige euch heute keinen Glockenturm sondern ein paar Eindrücke von der Glockengießerei „GRASSMAYR“ in Innsbruck/Tirol…

Glockengießerei - Glockenmuseum – Klangraum


Seit 1599 gießt die Familie Grassmayr Glocken für die ganze Welt. Über 400 Jahre Erfahrung, Geschichte und Tradition .


In der Glockengießerei werden nach alter Handwerkskunst die Glockenformen aus Lehm modelliert und zu kunstvollen "Musikinstrumenten" gegossen.


in Arbeit für die 


Bukarest Kathedrale 
  Rumänien 
Durchmesser 334 cm Gewicht 25 500 kg


Glocken aus vielen Jahrhunderten. Eine unendliche Geschichte von Krieg und Frieden...


Vom Erz zur Glocke. Im Museum erlebt man den Werdegang von Glocken, deren Entwicklung in der Abendländischen Kultur und das Geheimnis der alten Gießerzunft.



Grassmayr.Glocken.Kaleidoskop

Grassmayr Glocken aus Tirol läuten in über 100 Ländern auf allen Kontinenten der Erde.

SÜDTIROL: Die älteste heute noch läutende Glocke wurde 1636 gegossen. Mit dem Rückzug der Türken wurde 1879 eine Glocke in einem Bierfass nach BOSNIEN geschmuggelt.
Ägypten: Auf dem heiligen Berg Moses der 3 Weltreligionen ( JUDEN-CHRISTEN-MOSLEMS) läutet eine Glocke für den Frieden.
THAILAND: 2 große Drachen verzieren eine 4 t schwere Glocke in einer buddhistischen Pagode.
DEUTSCHLAND: Mit fast 10 t läutet eine der schwersten Glocken in einem Naturpark.
ISRAEL/ Berg Tabor: im orthodoxen Kloster eine große Glocke mit 15.684 kg


Bilder sind mein Eigentum!!!

Kommentare:

  1. Klasse Anna, wirklich interessant und hier fällt mir wieder die Glocke von Schiller ein, die so viel Wahrheit in sich hat. Und ich freue mich, wenn ich im Oktober mit der Mutter von Schiller (eine Führung) frühstücken darf. Sie erzählt uns einiges über ihren Sohn. :-))

    Ich werde, wenn ich das nächste Mal in Mittenwald bin, mit Sicherheit diese Glockengießerei besuchen, das ist wirklich sehr interessant.
    Gefällt mir sehr.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anna,
    danke für die tollen Bilder aus der Glückengießerei! So eine würde ich auch zu gern mal besuchen, bisher hab ich nur davon in Dokus im TV gesehen ....in Echt ist das sicher noch viel interessanter ...
    Ich wünsche Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hola liebe AnnA,

    welch eine Freude, und dann sogleich mit solch einem tollen Beitrag. Das muss ein besonderes Erlebnis sein solch eine Glockengießerei besuchen zu können. Ich habe es leider bis dato nur mal im TV gesehen und fand es schon so spannend. Viel Arbeit die dahintersteckt sowie Wissen und Können um solch schönen Töne zustande zu bringen. Daran sollten wirklich mal alle Menschen denken wenn sie Glocken läuten hören.

    Danke dir vielmals für den schönen Post mit herrlichen Bildern sowie der vielen Information. Freue mich sehr dass du mit dabei bist.

    Auch dir einen schönen und glücklichen Tag sowie herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anna
    super, das habe ich auch noch nie vorher gesehen, einfach
    tolle Bilder und nebenbei etwas gelernt, ich hatte keine Ahnung
    wie schwer solche Glocken sein können.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Tag.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
  5. ein äußerst interessanter Beitrag - danke dass du uns an deinem Ausflug in die Glockengießerei teilhaben lässt

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  6. Sehr interessantes in Wort und Bild. Danke für´s Zeigen!

    liebgrüßt
    Martina

    AntwortenLöschen
  7. Hey liebe AnnA,
    vielen Dank für deinen ganz schön schwergewichtigen Beitrag mit "Gong" :-))) Unglaublich wie schwer diese Glocken zum Teil sind...Wahnsinn! Wirklich sehr interessant dein Post und macht total Lust sich so etwas auch mal aus der Nähe anzuschauen. Toll präsentiert und tolle Fotos! :-))

    Liebes Grüßle und Bussi
    von deinem Philipp

    AntwortenLöschen
  8. Eine Glockengießerei habe ich auch noch nicht besuchen können. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag.

    LG Hans

    AntwortenLöschen
  9. Interessant wäre jetzt zu wenig - sehr anschaulich und lehrreich !!!
    Schönen Gruß und gute Zeit,
    Luis

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja Klasse, so habe ich es auch noch nicht gesehen in Bildern, aber im Fernsehen schon mal gesehen. Danke für diesen schönen Post, nun wissen wir wie die Glocken entstehen.
    Liebe Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Anna,
    ein wirklich interessanter und lehrreicher Beitrag. Danke für´s Zeigen.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Anna, die Bloogerei bringt immer wieder fantastische Posts hervor - wie es hier der Fall ist! 👏🏼 Bravo
    Ein interessanter und super in Wort und Bild behandelter Beitrag. Ich bin begeistert. Und Innsbruck ist für uns gut erreichbar! Eine Glockengießerei zu besuchen ist ein lohnendes Ausflugsziel. Du hast, liebe Anna wirklich alles gut gezeigt, vor Ort die Glocken jedoch auch einmal zu hören, zu berühren hat noch eine andere Qualität.

    Hab' eine schöne Woche
    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  13. das ist ja wieder mal super von Dir, danke das Du uns mitgenommen hat.
    Muss ich mir gleich notieren, vielleicht ergibt sich in unserem Urlaub mal die Gelegenheit - bis Innsbruck schaffen wir es irgendwie nie :-(

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen Kommentar und möchte mich dafür ganz lieb bei Euch bedanken !
Je nachdem wie es meine freie Zeit zulässt versuche ich alle Kommentare hier zu beantworten, doch bitte habt Verständnis wenn ich das einmal nicht tue oder ich einmal etwas übersehen habe.

Schön so viele nette Leser zu haben.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...