18. Juni 2017

Nanu, wer bist den Du ?????

Beim Ausbringen von neuem Rindenmulch ist mir ein Prachtexemplar von Käfer in die Quere gekommen. Es handelt sich dabei um den "Körnigen Laufkäfer" oder "Gekörnte Laufkäfer" (Carabus granulatus) und  ist ein Käfer aus der Familie der Laufkäfer (Carabidae).

Den Namen Laufkäfer hat er sich redlich verdient,  denn so schnell wie er da war, so schnell war er wieder verschwunden. Gut das ich das Smartphone bei mir hatte.


Im www. habe ich folgendes über den Laufkäfer gefunden:
 Der Körnige Laufkäfer ist in Europa und Asien weit verbreitet Wie sollte es auch anders sein, er wurde natürlich eingeschleppt. Man findet ihn auf Wiesen, Feldern und in Wäldern.

Sehr farbvariable Art, von bronzefarben, kupferrot über grünlich bis schwarz. Fühler und Beine meist schwarz, manchmal mit roten Schenkeln. Flügeldecken mit durch glatte Sekundärrippen getrennten Kettenstreifen. Die sehr langen Fühler erreichen beim Männchen fast die Mitte der Flügeldecken, beim Weibchen sind die Fühlerenden deutlich eingeschnitten.
Körperlänge: 16-23 mm



Die Weibchen des Körnigen Laufkäfers legen etwa vierzig Eier. Die Larven häuten sich dreimal, bevor sie sich im Boden verpuppen. Im Herbst schlüpfen die fertigen Käfer. Der Körnige Laufkäfer steht in Deutschland unter Naturschutz.


Er ist eine der sehr wenigen Arten der Echten Laufkäfer, die ihre Flugfähigkeit nicht vollkommen verloren haben, lediglich die Gebirgsformen sind kurzflügelig. Trotzdem halten sich die nachtaktiven Tiere meist am Boden auf, wo sie Jagd auf Insekten, Würmer und Schnecken machen. Tagsüber verbergen sie sich unter Baumstämmen oder Steinen. Vom Herbst bis zum Frühling überwintern die Tiere oft gemeinsam in Baumstümpfen. Da die Körnigen Laufkäfer gerne auch Kartoffelkäfer fressen, sind sie für die Landwirtschaft sehr nützlich.



Da besteht ja die Hoffnung, das wir heure keine Kartoffelkäfer einsammeln müssen , sofern er den richtigen Weg eingeschlagen hat, so eilig wie er es hatte …😉

Kommentare:

  1. Hallo Anna,
    was für ein schillerndes, flinkes Prachtexemplar konntest du mit dem Handy einfangen...mein Handy wäre damit überfordert. Danke für deine schönen Fotos und die Infos dazu ... auch dein Post über das wilde Blühen und den gelben Wundklee war sehr interessant.
    Sonnige Sonntagsgrüße, Marita

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein schillernder Rücken. Das sind ganz tolle Bilder.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anna
    wenigstens etwas nützliches aus dem Ausland rein bekommen und der ist wunderschön wie die Flügel muster haben ist der toll .. ich staune immer wieder wie die Natur sie erschaffen hat!
    Schönen Sonntaggruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anna,

    dank Deines tollen Posts weiß ich jetzt wenigstens, was mir das vorgestern in unserem Flur für ein Käfer begenet ist. Zuerst dachte ich, was liegt denn da metallisch grün schimmernd auf dem Boden. Dann habe ich gesehen, es ist ein Käfer und habe ihn raus in meine Blumen gebracht. Faszinierend wie toll diese Tiere aussehen.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag. Heike

    AntwortenLöschen
  5. So etwas Schönes, liebe Anna, das noch dazu Schnecken auf dem Speisezettel hat, MUSS einfach unter Naturschutz gestellt werden! Und wie schön er aussieht! Die Farben sind außergewöhnlich. Der sollte sich nicht in der Erde verkriechen, sondern könnte erhobenen Hauptes durch den Garten stolzieren. Wunderschöne Fotos sind Dir da gelungen.
    Einen guten Start in die neue Woche wünscht Edith

    AntwortenLöschen
  6. Liebe AnnA,
    was Dir alles vor die Linse kommt, unglaublich ;-)))
    Ja, er ist ein schöner und auch nützlicher Käfer, aber wenn er mir nicht begegnet, werde ich mein Leben lang nicht traurig sein (Scherz) Mir ist ja alles, was krabbelt suspekt, selbst die wichtigen Ameisen sehe ich mit Besorgnis an mir hochklettern. Stadtpflanzen entwickeln nicht immer den Hang zu den kleinen Monstern. *gg*

    Liebe Grüße und hab eine schöne, angenehme Woche vor Dir
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anna,
    was für wunderschöne Fotos hast Du von diesem Wunderwerk der Natur gemacht, ich bin ganz begeistert, auch als ich gelesen habe, dass der Laufkäfer Schnecken und mehr vertilgt, schade nur, dass ich ihn bei uns im Garten noch nicht gesehen habe...aber ich halte Ausschau...

    Ich schicke Dir liebe Sonntagsgrüße aus dem Garten
    ♥Traudi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Anna,
    bin ich die Einzige, die beim Post-Titel an Nina Hagen denken musste?...
    Vom Käfer hast du jedenfalls sagenhaft schöne Fotos gemacht und ihn wunderbar beschrieben. So ein nützliches Insekt und schillernd-fein dazu!
    Sehr interessanter Post - Danke sehr!
    Einen guten Wochenanfang wünsche ich dir
    Renee

    AntwortenLöschen
  9. Ein Prachtstück, der das Herz der Hobbyenthomologin hüpfen lässt!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Da warst du zur richtigen Zeit am richtigen Ort und wirklich auch mit "Kamera" bewaffnet. Sind auch tolle Aufnahmen geworden und danke dir auch für die viele Info dazu. Schon etwas besonderes dieser Käfer.

    Wünsche dir einen schönen Wochenstart und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  11. ein schöner Glitzernder Käfer ist das.

    lg und einen schönen Start in die Woche
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Anna,
    so einen Käfer habe ich bei uns noch nie gesehen. Danke für die Bilder und die Info.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen Kommentar und möchte mich dafür ganz lieb bei Euch bedanken !
Je nachdem wie es meine freie Zeit zulässt versuche ich alle Kommentare hier zu beantworten, doch bitte habt Verständnis wenn ich das einmal nicht tue oder ich einmal etwas übersehen habe.

Schön so viele nette Leser zu haben.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...