16. Juni 2017

Wildes blühen...

Bei unserem letzten Ausflug von dem ich noch gesondert berichten werde, sind mir ein paar sehr schöne Wildblumen aufgefallen, die ich dir heute zeige.
Den Anfang macht der gelb blühende Wundklee.


In der Naturheilkunde ist der Wundklee eine beliebte Heilpflanze.  Bei Interesse findest du HIER  reichliche Informationen.
Auch die Bienen fliegen im wahrsten Sinn des Wortes auf den gelben Klee.


 Durch die Überdüngung und die moderne Landwirtschaft  ist dem Wundklee die  Lebensgrundlage entzogen worden und aus diesem Grund wird die Pflanze immer seltener. 

Weiter geht es mit dem Wiesensalbei.


Der Wiesensalbei ist eine der schönsten Pflanzen der Wegränder und Wiesen. An sonnigen Standorten erfreut er uns den ganzen Sommer über mit seinen violetten Blüten, die sich in kerzenartigen Trauben in die Höhe recken. 


Hummeln lieben die Blüten des Wiesensalbeis.

Diese schöne Pflanze gefällt mir ganz besonders.


Es handelt sich dabei um die  Futter oder Saat-Wicke. (Esparsetten-Wicke)


Reich blühend in der Farbe rosa ist sie ein sehr guter Nektar- und Pollenspender für Bienen.

Eine Wildblume von der es rund 80 Arten weltweit gibt, ist die Taubnessel. Die Taubnessel ähnelt stark ihrer aggressiven "Schwester" Brennessel“.



Ich kenne Farbpaletten von weiß, dass ist die bekannteste, bis rosa, violett bis fast bläulich, dunkelrot oder mehrfarbig. Nur die Form die ich da entdeckte, hatte ich bisher noch nicht gesehen. Weiß-lila Blüten. 


 BILDER SIND MEIN EIGENTUM!!!


Zum Tulpenzwiebeln- Gewinn möchte ich ganz herzlich der lieben Urte vom Elfenrosengarten gratulieren.!!!
Allen anderen Dankeschön fürs Mitmachen und wer weiß,vielleicht gibt es ja irgendwann mal wieder ne Verlosung!!!

Kommentare:

  1. Wunderschön liebe Anna, so wie ich es mag. Bin so froh das auch hier noch so viel wild wachsen darf. Finde es sollte sich viel mehr durchsetzen. Habe den krassen Kontrast ja nun wieder in D. gesehen, wo die Gärten "geleckt" aussehen und alles was nicht gepflanzt wurde sofort rausgerissen wird. Da wird sich sogar aufgeregt wenn ein Gartenbesitzer eine Wiese mit Wiesenblumen aussäat, dabei ist das so wichtig für die Fauna.

    Tolle Aufnahmen hast du gemacht, danke dir dafür.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es einfach schön, was die Natur so am Wegesrand für uns bereit hält - den ausdruck "Unkraut" gibt es nicht für mich, jede Pflanze hat ihre Berechtigung

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anna
    ich mag diese Wiesenblumen auch überall blühen sie so schön jetzt!
    Wunderschöne Fotos und Erklärungen dazu!
    Hat wieder Spass gemacht hier zu sein!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anna,
    wunderschöne Wildblumen hast Du für uns mitgebracht ! Vielen Dank!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag und einen guten Start in ein gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anna, ich finde es auch total schade, dass immer mehr Wald- und Wiesenblumen verschwinden. Hier im Seenland sind die Wiesen auch total überdüngt, so dass man nur noch selten Mohn und Kornblumen sieht.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Wow, liebe Anna,
    ich freu ich mich :-) Das ist ja so toll!
    Und dein Post gefällt mir auch wieder sehr.
    Es ist schon schade, was alles für tolle Pflanzen
    als Unkraut deklariert werden.
    Zum Glück wird wieder immer mehr stehen gelassen.
    Für die Bienen ist das nur gut.
    Ganz viele liebe Grüße sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Anna,

    die Taubnesselblüte hat einen ganz süßen Geschmack. Wir haben als Kinder immer die Blüten ausgesaugt. Für Bienen sicher ein wunderbares Dessert.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe AnnA,
    Ja, Deine "Mitbringsel" sind schon besonders schön anzusehen, abgesehen von ihrem Nutzen.
    Ich freue mich auch immer wieder, wenn ich derartige Blumen auf der Wiese finde.
    In manchen Gärten meiner Umgebung hat sich neuerdings durchgesetzt, im gemähten Rasen, Wiesenblumenflecken "zuzulassen", das heißt sogar einzusähen. Ich bin darüber richtig begeistert, weil es Leben bedeutet. Nicht so "gelackt" und ja kein Grashalmerl höher als das andere.

    Allerdings kenne ich auch Menschen, die den Löwenzahn ausstechen, keine einzige Blume auf der Wiese dulden und wütend über jeden Maulwurf sind. (Na ja, zerstörerisch sind die kleinen Biester schon, aber sie sind "auch" Natur)

    Liebe Grüße und ein schönes, erholsames Wochenende für Dich
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  9. Prima, dass du dich mit den Wiesenblumen so gut auskennst. Ich habe gerade letzte Woche den Wundklee und auch die Esparsetten-Wicke am Feldrand entdeckt und wusste nicht, was es ist...hat mir auch sehr gut gefallen und war sehr von den Bienen umschwärmt.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen Kommentar und möchte mich dafür ganz lieb bei Euch bedanken !
Je nachdem wie es meine freie Zeit zulässt versuche ich alle Kommentare hier zu beantworten, doch bitte habt Verständnis wenn ich das einmal nicht tue oder ich einmal etwas übersehen habe.

Schön so viele nette Leser zu haben.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...